Hochschule Biberach – Hochschule für Architektur und Bauwesen, Betriebswirtschaft und Biotechnologie

Daten
Kurzname: Biberach H
Träger: öffentlicher Träger
Studenten: 1457 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Baden-Württemberg

Kontakt
Straße: Karlstraße 11
Ort: 88400 Bahnstock
Telefon: 07351/582-0
Fax: 07351/582-119
Homepage: http://www.hochschule-biberach.de
Hochschule Biberach

Hochschule Biberach – Hochschule für Architektur und Bauwesen, Betriebswirtschaft und Biotechnologie

Die Hochschule Biberach in Biberach Bahnstock wurde im Jahre 1964 gegründet, besteht jedoch in ihrer jetzigen Form seit 1971. Damals ging sie aus der staatlichen Ingenieurschule für Bauwesen in Biberach hervor. Die rund 1600 Studenten werden von 56 Professoren und 180 Lehrbeauftragten betreut. Somit hat es ein Lehrender mit lediglich sieben Studenten zu tun. Alleine aus dieser Zahl kann man schließen, wie eng die Zusammenarbeit und wie effektiv der Unterricht an der Hochschule Biberach sein muss. Das bezeugen auch verschiedene Hochschulrankings. Die CHE und die Zeit haben im Mai 2010 der HBC Biberach in den Studienbereichen Architektur und Bauingenieurwesen Spitzenplätze vergeben. Auch das erst im Jahre 2008 eingeführte Fach Energiesysteme erhielt auf Anhieb sehr gute Noten.


An der HBC werden lediglich sechs Studiengänge angeboten. Neben den bereits genannten Fächern gibt es noch Projektmanagement, Betriebswirtschaft und die Pharmazeutische Biotechnologie. Bei letzterem handelt es sich um ein außergewöhnliches Fach, das in Deutschland nur selten als Bachelorstudiengang zu finden ist.


Im Jahr 2006 wurde an der HBC Biberach deutschlandweit erstmals das Fach Pharmazeutische Biotechnologie als Bachelorstudiengang eingeführt. Kurze Zeit nach der Einführung des Bachelorstudienfachs pharmazeutische Biotechnologie wurde auch ein Masterstudiengang angeboten. In der Einführung von unbekannten Studiengängen hat die Hochschule bereits Erfahrung. Schon im Jahre 1978 startete hier die Betriebswirtschaftslehre erstmals für die Bereiche Bau und Immobilien.


Die Studiengebühr an der staatlichen Hochschule richtet sich an die vom Land Baden-Württemberg festgelegte Höhe. Diese ist an jeder anderen Hochschule ebenfalls zu entrichten. Zusätzlich zu den Gebühren verlangt die HBC Biberach jedoch von ihren Studenten einen weiteren intern festgelegten Semesterbeitrag. Dieser setzt sich aus einem Teil für das Studentenwerk, inkl. Semesterticket, mit dem die öffentlichen Verkehrsmittel rund um die Uhr genutzt werden dürfen und einem Teil für die Verwaltung zusammen. Für das Fach Energiesysteme gibt es jedoch eine Sonderstellung. Hierbei ist der Semesterbeitrag etwas höher, was auf die besondere Kooperation mit der Hochschule Ulm zurückzuführen ist. Da sich die Höhe der Beiträge geringfügig ändern kann, ist es ratsam das Studierendensekretariat der HBC Biberach für weiterführende Informationen zu kontaktieren.


Wie bereits beschrieben, bilden die Hochschule Biberach und die rund 45 km entfernte Hochschule Ulm die Studenten im Fach Energiesysteme gemeinsam aus. Die Kompetenzen wurden so aufgeteilt, dass die Hochschule Ulm die Themenbereiche Geothermie und Gebäudetechnik/Gebäudeklimatik übernimmt. Die HBC Biberach kümmert sich hingegen um die Ausbildung in Sachen energetische Anlagen und Energieerzeugung.