Evangelische Hochschule Freiburg, staatlich anerkannte Hochschule für Soziale Arbeit, Diakonie und Religionspädagogik der Evangelischen Landeskirche in Baden

Daten
Kurzname: Freiburg EvHS
Träger: kirchlicher Träger
Studenten: 765 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Baden-Württemberg

Kontakt
Straße: Bugginger Straße 38
Ort: 79114 Freiburg
Telefon: 0761/47812-0
Fax: 0761/47812-30
Homepage: http://www.efh-freiburg.de/selbst.htm
Evangelische Hochschule Freiburg

Evangelische Hochschule Freiburg

Die Evangelische Hochschule Freiburg in Freiburg wurde 1918 gegründet und steht unter Trägerschaft der Evangelischen Landeskirche. Mit ihren ca. 750 Studenten liegt der Schwerpunkt dieser Fachhochschule im Bereich der Sozial Arbeit und Religionspädagogik. Eine staatliche Anerkennung liegt ebenfalls vor, sodass die Abschlüsse international gültig sind. Besonders in der Forschung hat sie einen guten Ruf. An der Hochschule ist zudem die größte sozialwissenschaftliche Forschungseinrichtung zu finden. Die Forschungen die hier betrieben werden, finden über die Grenzen hinaus  Anerkennung und wurden oftmals honoriert. Aufgrund dieser guten Ergebnisse stehen viele weitere Forschungseinrichtungen mit der EH Freiburg in Kooperation.


Die Frage nach den Studiengängen kann sehr schnell beantwortet werden. Zu finden sind nämlich lediglich eine Handvoll Fächer wie  Soziale Arbeit, Religionspädagogik und Pädagogik der frühen Kindheit. Der Bereich Pädagogik der frühen Kindheit ist eines der wenigen Kompetenzzentren, das von der  Robert-Bosch Stiftung gefördert wird. Daher ist dieser Bereich besonders weit entwickelt. Dem Studenten werden in diesem Studiengang aktualisiertes Fachwissen mitgeteilt, was nicht an jeder Hochschule möglich ist.


Wer hier studieren möchte, muss auch einen Semesterbeitrag entrichten. Der aktuelle Semesterbetrag ist auf der Webseite der Fachhochschule zu finden. Hier erhält man zudem weitere Hinweise für eine Voll- bzw. Teilbefreiung von den Zahlungen. Dies ist jedoch nur dann möglich, wenn ein gewisser Härtefall vorliegt. Die genauen Voraussetzungen für eine solche Befreiung, können auf der Internetseite nachgelesen werden.


Aufgrund der geringen Anzahl der Studenten und dementsprechend auch größerem Freiraum für die Lehrkräfte, kann der Unterricht an der Hochschule in kleinen Gruppen gehalten werden. Dies führt allerdings auch dazu, dass strenge Aufnahmekapazitäten vorhanden sind. Bei einer Bewerbung sollte man sich also darauf einstellen, auch eine Ablehnung erhalten zu können. Mit der Bewerbung sollte zusätzlich erfragt werden, wie viele Bewerbungen insgesamt eingegangen sind. So kann festgestellt werden, wie groß die Chance auf eine Zulassung ist.


Nicht zu vergessen ist die gut ausgestattete Bibliothek. Hier findet der Student aktuelle Bücher und Zeitschriften, die das Studium ideal ergänzen. Die Bibliothek ist öffentlich und kann auch von Nicht-Studenten genutzt werden. Die Hochschule kümmert sich nicht nur um ihre Bibliothek, auch für das Wohl des Studenten wird gut gesorgt. In der eigenen Kantine werden den Studenten täglich warme und kostengünstige Gerichte angeboten.