Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg

Daten
Kurzname: Offenburg H
Träger: öffentlicher Träger
Studenten: 2521 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Baden-Württemberg

Kontakt
Straße: Badstraße 24
Ort: 77652 Offenburg
Telefon: 0781/205-0
Fax: 0781/205-214
Homepage: http://www.fh-offenburg.de
Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg

Hochschule für Technik, Wirtschaft und Medien Offenburg

Die Hochschule Offenburg in Offenburg wurde 1964 gegründet und steht unter staatlicher Trägerschaft. Immatrikuliert sind ca. 3200 Studenten. Diese sind in den Bereichen Medien, Technik oder Wirtschaft eingeschrieben. Die Gründung der Hochschule erfolgte zunächst als Ingenieursschule. Nach und nach wurden andere Schwerpunkte hinzugefügt. Insgesamt findet man vier Fakultäten, welche 16 Bachelorstudiengänge und 12 Masterstudiengänge anbieten.  Weiterhin hat die FH eine Kooperation mit der PH Freiburg. Es gibt Studiengänge bei denen nur wirtschaftliche und technische Medienkenntnisse vermittelt werden. An der PH Freiburg erfolgt daraufhin die pädagogische Ausbildung, die an der Hochschule Offenburg nicht vermittelt wird. Daher müssen die Studenten auf die andere Bildungsstätte ausweichen.


Die Hochschule Offenburg ist eine Forschungshochschule, die in verschiedenen Bereichen Untersuchungen durchführt. Die Arbeiten werden von dem Institut für angewandte Forschung organisiert. Dies ist eine eigene Forschungsverwaltung, die für die Entwicklung und Organisation zuständig ist. Ein bekanntes Forschungsprojekt der Akademie ist das Projekt „Schluckspecht“. Hier wurde ein Fahrzeug hergestellt, das besonders wenig Sprit verbraucht. Für diese Herstellung hat die FH eine Auszeichnung bekommen.


Zugangsvoraussetzungen für das Studium an der FH ist der Nachweis der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife. Besonders qualifiziert Berufstätige, die keine Hochschulzugangsberechtigung besitzen, können durch das Bestehen einer Eignungsprüfung ebenfalls einen Studienplatz erhalten. Für das Studium muss ein Semesterbeitrag bezahlt werden. Bildungsteilnehmer, die ein Studium nicht finanzieren können, haben die Möglichkeit, sich das Studium finanzieren zu lassen. Hierzu kann beispielsweise ein Bildungskredit aufgenommen werden, der erst ab Beginn der Berufstätigkeit zurückgezahlt werden muss.


Für das leibliche Wohl der Studenten wird gesorgt. In der Mensa der FH finden sich täglich abwechselnde warme Gerichte, die frisch in der eigenen Küche zubereitet werden. Daneben stehen auch vegetarische Essen und andere Speisearten zur Verfügung. Besonders gut ausgestattet ist die Bibliothek. Man findet hier verschiedene und aktuelle Medienbestände, die sich mit dem Vorlesungsstoff decken. Wurde der Vorlesungsstoff mal nicht verstanden oder soll nur eine einfache Nachbearbeitung des Stoffes erfolgen, wird man in der Bibliothek sicherlich das richtige Werk zur Bearbeitung finden.


Wer noch keine Wohnung gefunden hat, der kann in eines der Wohnheime unterkommen, die vom Studentenwerk Freiburg angeboten werden. Zur Verfügung stehen 3800 Wohnheimplätze, vom Einzelappartement bis zur großen Wohngemeinschaft. Die Plätze sind sehr begehrt, da die Mieten hier besonders günstig sind.