Hertie School of Governance

Daten
Kurzname: Berlin HSoG
Träger: privater Träger
Studenten: 165 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Berlin

Kontakt
Straße: Quartier 110, Friedrichstraße 180
Ort: 10117 Berlin
Telefon: 030/259 219-0
Fax: 030/259 219-111
Homepage: http://hertie-school.org
Hertie School of Governance

Hertie School of Governance

Die Hertie School of Governace in Berlin wurde 2003 gegründet und steht unter privater Trägerschaft. Gegründet wurde die Hochschule von der bekannten Hertie Stiftung, die zugleich auch viele Studenten und Schüler bei der Bildung finanziell unterstützt. Studiengänge, die angeboten werden, sind Public Policy und Executive Master of Public Management. Hierbei findet der Unterricht auf Englisch statt. Der Master of Public Policy kann nach zwei Jahren mit einem Master abgeschlossen werden. Gelehrt werden hier die Mikroökonomie, die Verhandlungsführung, die Makroökonomie und das politisches Management.


Das Studium ist grundsätzlich praktisch ausgelegt. Die Bildungsnehmer müssen Praktika absolvieren, um ihre Kenntnisse weiter zu vertiefen. Man möchte aktive Studenten ausbilden, die sich schnell in der freien Wirtschaft zurechtfinden sollen. Dabei sollen sie schnelle Marktveränderungen erkennen und darauf reagieren können. Zudem soll gelernt werden, durch eigene Kreativität entsprechende Ergebnisse zu erzielen. So wird der Studenten nicht nur in feste Formen eingelernt, sondern zum selbständigen Handeln bewegt.


Bei der Hertie Hochschule handelt sich nicht um keine Massenhochschule, dies wird auch an den wenigen Studiengängen deutlich. Vielmehr bestehen geringe Aufnahmekapazitäten. An dieser Akademie möchte man sich mehr individuell mit den einzelnen Studenten beschäftigen und damit jeden einzelnen effektiv unterrichten. Die Bildungsnehmer haben einen engen Kontakt zu ihren Dozenten und können sich mit ihnen ständig austauschen. Dadurch besteht auch die Möglichkeit, den Bildungsinteressenten besser auf die berufliche Karriere vorzubereiten, da reichlich von den Erfahrungen der Dozenten profitiert wird.


Für die Aufnahme wird eine Eignungsprüfung vorausgesetzt. Nur wer hier profilieren kann, wird auch angenommen und kann sich an der Akademie einschreiben. Empfohlen wird, sich nicht nur an einer Hochschule zu bewerben. Es könnte sein, dass keine Aufnahme erfolgt. Daher sollte man sich an mehrere Hochschulen gleichzeitig bewerben, um die Chancen für das Wunschstudium zu erhöhen.


Da es sich hier um eine private Hochschule handelt, fallen dementsprechend auch höhere Studiengebühren als bei staatlichen Bildungsstätten an. Der aktuelle Betrag kann direkt beim Studiensekretariat erfragt werden.


Gut eingerichtet ist die Bibliothek der Hertie Hochschule, die auch online durchstöbert werden kann. Hier findet man aktuelle Medienbestände und zahlreiche regelmäßig aktualisierte Zeitschriften. Außerdem ausreichende vorlesungsbegleitende Literatur, die zur Wiederholung oder Vertiefung geeignet sind.  Die Studenten müssen dadurch keine teuren Werke kaufen, um sich auf Prüfungen vorzubereiten.