University of Management and Communication (FH)

Daten
Kurzname: Potsdam FH UMC
Träger: privater Träger
Studenten: -
Bundesland: Brandenburg

Kontakt
Straße: Am Kanal 16-18
Ort: 14467 Potsdam
Telefon: 0331/5856559-00
Fax: 0331/5856559-09
Homepage: Website offline
Potsdam FH UMC

University of Management and Communication (FH)

Die University of Management and Communication Potsdam wurde ursprünglich im Jahre 2005 gegründet und hatte drei Standorte. Die Studierenden in Neuruppin, Berlin und Potsdam erhielten eine international ausgerichtete Ausbildung. Die Zentrale befand sich in Potsdam, im denkmalgeschützten Palais am Stadtkanal am Platz der Einheit. Der Träger der UMC Potsdam, wie sie auch abgekürzt genannt wurde, war die UMC Potsdam gGmbH. Sie schaffte es, die Unterstützung zahlreicher Unternehmen aus Medien, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und verschiedenen Bildungsinstitutionen zu erhalten und galt als Partnerhochschule der Wirtschaft.


An der Hochschule hatte man die Möglichkeit seinen Bachelor und Master zu machen. Außerdem bot die UMC Potsdam verschiedene Seminare und Workshops in den Räumen der Hochschule aber auch bei Unternehmen an, die eine Inhouse-Schulung buchten. Der Unterricht in den Vorlesungen wurde von zahlreichen Praktika ergänzt, die den Bezug zur Berufswelt ermöglichten.


Am 16. November 2009 erhielt die UMC Potsdam eine schlechte Bewertung von den Akkreditierungsgutachtern des Landes Brandenburg. Ohne eine Akkreditierung konnte die Hochschule nicht mehr auf die Unterstützung der Partnerunternehmen rechnen und geriet in eine wirtschaftliche Notlage.


Im Januar 2010 war die UMC Potsdam daher gezwungen, Insolvenz beim Amtsgericht in Potsdam zu beantragen. Der Grund für die wirtschaftliche Notlage soll nach Angaben der Hochschule die Neugründung der Business School Potsdam gewesen sein. Nachdem die Hochschule keine Akkreditierung erhielt, gingen mehr als 80 % der Studierenden zur Business School Potsdam (BSP) über. Eberhard Knödler-Bunte, der geschäftsführende Gesellschafter der UMC Potsdam gGmbH, sieht sich als Opfer einer feindlichen Übernahme, die vom Wissenschaftsministerium Brandenburg geplant und durchgeführt worden sein soll. Herr Knödler-Bunter meint, schwerwiegende Rechtsverstöße in der Vorgehensweise des Ministeriums erkannt zu haben und reichte noch im selben Jahr eine Klage beim Verwaltungsgericht in Potsdam ein. Mit der Klage möchte Herr Knödler-Bunte vor allem die Anerkennung der BSP wieder aufheben lassen. Nach seinen Aussagen sei die Business School nicht in der Lage, die Auflagen der Akkreditierungskriterien zu erfüllen. Die Privatschule soll in einem Rekordtempo gegründet worden sein, um somit die Existenz der UMC Potsdam zu zerstören. Knödler-Bunter kritisiert vor allem die Tatsache, dass die BSP zur Akkreditierungszeit noch nicht einmal über eine Bibliothek verfügte und zudem keine studienrelevanten Forschungen betrieb.


Das Ministerium weist alle Vorwürfe als haltlos zurück und bekräftigt die Ergebnisse des Gutachtens, in dem die BSP exzellente Unterlagen vorgelegt habe. Die Bibliothek der BSP soll sich zudem noch im Aufbau befinden. Außerdem betreibe die Privatschule durchaus Forschung, denn Forschung sei die Grundlage jeder Hochschule.


Fakt ist jedoch, dass die UMC Potsdam keine Studenten mehr hat und der Betrieb komplett aufgelöst ist.