Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Daten
Kurzname: jade-hs
Träger: öffentlicher Träger
Studenten: 6.200 (Stand März 2011)
Bundesland: Niedersachsen

Kontakt
Straße: Friedrich-Paffrath-Straße 101
Ort: 26389 Wilhelmshaven
Telefon: 04421-985-0
Fax: 04421-985-2304
Homepage: http://www.jade-hs.de
Jade Hochschule

Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth

Die Jade Hochschule mit Hauptsitz in Wilhelmshaven gehörte einst zur Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven. Im September 2009 entschied man sich jedoch zu einer Defusionierung. Die staatliche Hochschule unterrichtet rund 6.200 Studenten an den drei Standorten Wilhelsmhaven, Oldenburg und Elsfelth. Dabei ist der Verwaltungssitz in Wilhelmshaven.


Das Studienangebot umfasst insgesamt acht Fachbereiche und ist mit 35 Studiengängen breit gefächert. In Wilhelmshaven findet man die drei Fachbereiche Wirtschaft, Ingenieurwissenschaften sowie Management, Information und Technologie. Die meisten Studiengänge befinden sich mit den Fachbereichen Architektur, Bauwesen und Geoinformation in Oldenburg. Zudem gibt es hier ein Institut für Hörtechnik und Audiologie, welches dem Fachbereich Bauwesen und Geoinformation angeschlossen ist. Hier werden Forschungen in mehreren Schwerpunktgebieten betrieben. Dazu zählen die Erfassung des Hörstatus der Bevölkerung, die Signalverarbeitung in Hörgeräten sowie das Elektroakustische Messverfahren für Hörgeräte.


Die Hochschule verfügt über eine moderne Ausstattung und ist beispielsweise Mitglied im so genannten MSDNAA  Lizenzprogramm der Firma Microsoft. Dabei kann die Jade Hochschule die Produkte wie Visual Studio, Visual Safe oder Windows kostenlos in ihren Laboratorien einsetzen.


Studieninteressierte finden auf der Homepage der Hochschule ausreichende Informationen zum Bewerbungsverfahren. Grundsätzlich wird eine allgemeine Hochschulreife, eine Fachhochschulreife oder fachgebundene Hochschulreife verlangt. In bestimmten Fällen ist es aber auch möglich die Zulassung über eine besondere berufliche Qualifizierung zu erhalten. Einige Studiengänge verlangen von den Bewerbern ein bereits absolviertes Vorpraktikum.  Für das Fach Bauingenieurwesen beispielsweise muss ein studienrelevantes Praktikum von mindestens zwölf Wochen durchgeführt worden sein. Im Studiengang Medienwirtschaft und Journalismus sind es hingegen vier Wochen und in der Architektur (Master of Arts) zehn Wochen. Das wichtigste Kriterium für die Vergabe der Studienplätze ist jedoch die durchschnittliche Abschlussnote in der Schule. Sollte man jedoch eine Absage erhalten, kann man nach einer bestimmten Wartezeit in das gewünschte Studium hineinkommen. Die genauen Angaben erhält man auf dem Brief mit der Zulassungsablehnung.


Sobald die Zulassung erfolgt ist, bleibt der endgültigen Immatrikulation lediglich noch die Zahlung des Semesterbeitrags und der Semestergebühr. Die Semestergebühr wurde vom Bundesland einheitlich festgelegt und beträgt aktuell 500,00 € (Stand 02/2011). Man sollte sich jedoch jedes Semester erneut darüber informieren, denn in manchen Bundesländern wurde die Gebühr wieder abgeschafft. Der Semesterbeitrag hingegen ist ein seit der Gründung der Hochschule fundamentaler Bestandteil und setzt sich aus einem Teil für das Semesterticket, einem Teil für die Verwaltung sowie einem Teil für das Studentenwerk und die AStA zusammen.