Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven

Daten
Kurzname: Oldenb/Ostfriesl/Wilhelmsh FH
Träger: öffentlicher Träger
Studenten: 9540 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Niedersachsen

Kontakt
Straße: Constantiaplatz 4
Ort: 26723 Emden
Telefon: 04921/807-0
Fax: 04921/807-1000
Homepage: http://www.fh-oow.de/
Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven

Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven

Die Bildungsstätten in Oldenburg, Ostfriesland und Wilhelmshaven wurden in den letzten Jahren mehrfach umstrukturiert.  Ursprünglich einigte man sich im Jahre 2000 darüber, die Fachhochschulen in den jeweiligen Orten zusammenzuschließen. Aus den bislang selbständigen Fachhochschulen wurde daraufhin die FHOOW. Sie war mit rund 10.000 Studierenden und 800 Mitarbeitern damals die größte FH in Niedersachsen. Alleine 300 der Mitarbeiter waren Professoren und unterrichteten in neun Fakultäten.


Der Standort Oldenburg konzentriert sich gemeinsam mit der Stadt Elsfleth wie schon vor der Fusionierung auf die Fachgebiete der Architektur, der Seefahrt sowie des Bauwesens und der Geoinformation. Wilhelmshaven hat seinen Schwerpunkt in den Ingenieurwissenschaften, der Wirtschaft und dem Wirtschaftsingenieurwesen. Emden und Leer beherbergen die Fakultäten Technik, Wirtschaft sowie Soziale Arbeit und Gesundheit.


Mit der Zeit erhoben sich aus verschiedenen Reihen kritische Stimmen. Der Zusammenschluss hatte zwar positive Syniergien geschaffen, jedoch gab es keine einheitliche Stimmung unter den Standortleitern. Die Vizepräsidenten konzentrierten sich primär auf „ihre“ Hochschule, wodurch der Zweck der Fusionierung im Grunde verfehlt wurde. Daraufhin setzte sich das niedersächsische Ministerium im Jahre 2003 zusammen und erarbeitete einige Punkte, die der Hochschulleitung vorgestellt wurde. Unter anderem sollte die Zuständigkeit der Vizepräsidenten aufgehoben und lediglich eine Aufgabenverteilung durchgeführt werden. Der Senat schlug zudem eine Umbenennung der Fachhochschule Oldenburg/Ostfriesland/Wilhelmshaven in Hochschule 5 vor. Die Zahl 5 sollte dabei sowohl die fünf Standorte als auch die Finger an der Hand für den Zusammenhalt symbolisieren. Es wurde jedoch nicht akzeptiert und man hielt an dem bisherigen Namen und dem Konzept fest.


Im Jahre 2008 nahm man die nächste Erweiterung in Aussicht und wollte auch die Universität in Oldenburg mit in das Bündnis einbeziehen. Die Idee einer Hochschule Oldenburg zerschlug jedoch am heftigen Widerstand der Universität.


Das Hin und Her nahm schließlich im Jahre 2009 ein Ende. Die FHOOW wurde nämlich wieder in zwei eigenständige Hochschulen defusioniert. Die Standorte Emden und Leer gründeten die Hochschule Emden/Leer University of Applied Sciences. Wilhelmshaven, Oldenburg und Elsfleth hingegen führen ihre Bildungsstätten in Zukunft unter dem Namen Jade Hochschule weiter. Dabei arbeitet die Jade Hochschule eng mit der Universität zusammen. Durch die Kooperation sollen neue Synergien geschaffen und der Standort gestärkt werden. Ideal ist dabei die Nähe der Räumlichkeiten beider Hochschulen. Dadurch können nämlich bestimmte Bereiche wie z.B. die Rechenzentren miteinander verschmolzen werden.