Fachhochschule Osnabrück

Daten
Kurzname: Osnabrück FH
Träger: öffentlicher Träger
Studenten: 7945 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Niedersachsen

Kontakt
Straße: Caprivistraße 30 A
Ort: 49076 Osnabrück
Telefon: 0541/969-2104
Fax: 0541/969-2066
Homepage: http://www.fh-osnabrueck.de
Fachhochschule Osnabrück

Fachhochschule Osnabrück

Die Fachhochschule in Osnabrück nahm ihren Betrieb im Jahre 2003 auf. Einige ihrer Vorgängerinstitute wurden jedoch bereits in den 1950er Jahren gegründet. Im Jahre 2010 wurde der Name „Fachhochschule Osnabrück“ aufgrund des neuen niedersächsischen Hochschulgesetzes in „Hochschule Osnabrück“ umbenannt. Sie ist mit gut 10.000 Studierenden eines der größten Bildungsstätten Niedersachsens und beschäftigt rund 750 Mitarbeiter, von denen allein 230 Professoren sind.


Die Studiengänge sind in drei Fakultäten, drei so genannte Departments und einem Institut für Musik  aufgeteilt. In den Fakultäten für Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur, Ingenieurwissenschaften und Informatik sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften sind alle Studiengänge entsprechend des Bologna-Prozesses bereits auf Bachelor und Master umgestellt worden. Dadurch sind die Abschlüsse auch international anerkannt.


Die Departments, was vom englischen übersetzt Fachgebiet bedeutet, befinden sich allesamt im rund 80 km entfernten Lingen an der Ems. Neben den Departments für Management und Technik  sowie Kommunikation und Gesellschaft gibt es auch das Department für duale Studiengänge, welches seit 2010 im Grunde den Betrieb der Berufsakademie Emsland  weiterführt. Mit ihrem Gründungsjahr 1988 ist sie die älteste Berufsakademie Niedersachsens. Beim Department für duale Studiengänge an der Hochschule Osnabrück gehen etwa 550 Studierende Bachelorstudiengängen wie Betriebswirtschaft, Engineering technischer Systeme oder Wirtschaftsingenieurwesen nach.


Die Zusammenarbeit beider Bildungsstätte brachte besondere Synergien hervor, von denen alle Beteiligten profitieren. Mit mehr als 300 Partnern aus der freien Wirtschaft können den Studierenden beispielsweise qualitative Praktika angeboten werden. Zudem haben die Partnerunternehmen die Möglichkeit über die Hochschule neues Fachpersonal zu akquirieren. Für die Studenten besteht also eine relativ hohe Chance, direkt nach dem Studium bei einem passenden Arbeitgeber in das Berufsleben einzusteigen. Die Hochschule Osnabrück nimmt somit aktiv an der Personalentwicklung regionaler aber auch international agierender Unternehmen teil und ist dementsprechend ein  prägender Wirtschaftsmotor Niedersachsens.


Osnabrück befindet sich im Süden Niedersachsens, an der Grenze zu Nordrhein-Westfalen. Sie liegt als einzige Großstadt Deutschlands mitten in einem Naturpark, dem UNESCO Geopark Terra Vita. Die Studenten finden in der Stadt ein hohes Maß an Lebensqualität. Laut einer Umfrage der Aktion „Perspektive Deutschland“ sind 87% der Einwohner der Meinung, dass es sich in Osnabrück gut bis sehr gut leben lässt.


Empfehlenswert ist ein Besuch im Botanischen Garten. Hier kann man auf einer Gesamtfläche von 8,6 Hektar die Vegetation und das Klima verschiedener Regionen wie Nordamerika, Japan oder Alaska erleben.


Eine Stadtführung besonderer Art erlebt man mit dem Nachtwächter. Hierbei erkundet man, ausgestattet mit einer Laterne, die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Das Highlight ist der Blick vom Marienkirchturm auf das nächtliche Osnabrück.