Fachhochschule der Diakonie – Diaconia – University of Applied Sciences

Daten
Kurzname: Bielefeld FHDiakonie
Träger: kirchlicher Träger
Studenten: 206 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Kontakt
Straße: Grete-Reich-Weg 9
Ort: 33617 Bielefeld
Telefon: 0521/144-27 00
Fax: 0521/144-30 32
Homepage: http://www.fhdd.de
Fachhochschule der Diakonie

Fachhochschule der Diakonie in Bielefeld

Die Fachhochschule der Diakonie in Bielefeld ist eine private Bildungsstätte und wird seit 2006 als gemeinnützige GmbH von 16 Gesellschaftern getragen. Dazu zählen unter anderem das evangelische Johanneswerk, die Hoffnungstaler Anstalten sowie der Hauptgesellschafter, die Stiftung Nazareth innnerhalb der v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel. Das Ziel der Hochschule ist die Ausbildung von Fachkräften für soziale und diakonische Einrichtungen wie Heimen, ambulanten Diensten und Krankenhäusern.


Insgesamt 24 Mitarbeiter, von denen neun Professoren sind, kümmern sich um die Ausbildung der rund 240 Studierenden. Das Studienangebot umfasst die sechs Bachelorstudiengänge Management im Sozial- und Gesundheitswesen, Heilpädagogik und Pflegewissenschaften sowie Diakonie im Gemeinwesen, Psychische Gesundheit bzw. psychiatrische Pflege und Mentoring im Sozial- und Gesundheitswesen. Das Studium dauert in der Regel sechs Semester und wird mit einem Bachelor of Arts abgeschlossen. Beim Studiengang Pflegewissenschaften hingegen erhält man den Titel Bachelor of Science in Nursing. Die Studiendauer in diesem Fach hängt von der Qualifikation des Studenten ab. Sollte eine bereits abgeschlossene Pflegeausbildung vorhanden sein, kann man sein Ziel bereits nach sechs Semestern erreichen. Andernfalls kann man die notwendige Ausbildung auch während des Studiums absolvieren, was die Studiendauer jedoch um 2,5 Semester verlängert.


Wer sich für die FH der Diakonie entschieden hat, sollte sich vor der Bewerbung über die verschiedenen Zugangsvoraussetzungen informieren. Grundsätzlich sollte man mindestens 22 Jahre alt sein. Außerdem wird eine studienrelevante Fachausbildung gefordert. Darüberhinaus sollte der Bewerber über eine mindestens drei jährige  Berufspraxis in einem Bereich als Gesundheits- und Krankenpfleger, Altenpfleger oder desgleichen verfügen. Eine faire Regelung besteht für Bewerber, die selbständig einen Familienhaushalt führen, in dem mindestens eine pflege- oder erziehungsbedürftige Person wohnt. Diese Bewerber werden nämlich den Interessenten mit Berufserfahrung gleichgestellt. Erst wenn man die bereits genannten Voraussetzungen erfüllt, darf man für die obligatorische Zugangsprüfung bewerben.


Bielefeld befindet sich im Norden Nordrhein-Westfalens und ist mit rund 325.000 Einwohnern die größte Stadt in der Region Ostwestfalen-Lippe. Für die Freizeitgestaltung bieten sich in der Großstadt zahlreiche Gelegenheiten. Die Innenstadt beispielsweise lädt mit ihren sechs vollklimatisierten Einkaufspassagen auch bei schlechtem Wetter zum Einkaufen ein. Besondere Shopping Erlebnisse bieten die regelmäßig stattfindenden Aktionen wie das Sonntags- oder Mitternachts-Shopping, das Carnival der Culturen oder der Weihnachtsmarkt an.


Am Wochenende besuchen die Bielefelder auch gerne ein Bundesligaspiel des Fußballvereins Arminia Bielefeld. Es ist immer wieder ein Erlebnis, in der Schüco Arena als ein Teil der rund 27.000 Zuschauer sein Team anzufeuern.