Technische Fachhochschule Georg Agricola für Rohstoff, Energie und Umwelt zu Bochum – Staatlich anerkannte Fachhochschule der DMT

Daten
Kurzname: Bochum TFH
Träger: privater Träger
Studenten: 1622 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Kontakt
Straße: Herner Straße 45
Ort: 44787 Bochum
Telefon: 0234/968-02
Fax: 0234/968-3417
Homepage: http://www.tfh-bochum.de
Technische Fachhochschule Georg Agricola

Technische Fachhochschule Georg Agricola für Rohstoff, Energie und Umwelt zu Bochum – Staatlich anerkannte Fachhochschule der DMT

Die technische Fachhochschule Georg Agricola in Bochum hat eine lange Tradition und wird von der DMT-Gesellschaft für Lehre und Bildung mbH  privat getragen. Der Ursprung der FH geht auf die 1816 in Bochum gegründete Bergbauschule zurück. Unter den rund 1.900 Studierenden sind 87 % männlich. Darüberhinaus besuchen 27 % die Vorlesungen berufsbegleitend. Insgesamt werden alle Studenten von 35 Professoren und insgesamt 220 Mitarbeitern betreut.


Das Studienangebot an der TFH umfasst acht Bachelor- und vier Masterfächer. Der Schwerpunkt der Hochschule wird anhand von Studiengängen wie Steine und Erden, Geotechnik und angewandte Geologie und Maschinenbau deutlich. Steine und Erden ist hierbei ein Studiengang, das man an den deutschen Hochschulen nur selten angeboten wird. Im Grundstudium geht es im Wesentlichen um maschinentechnische und mathematisch naturwissenschaftliche Themen. Im Grundstudium werden die Studenten jedoch unter anderem mit der Gewinnung und Förderung sowie der Aufbereitung und Veredlung von Steinen und anderen Erden-Produkten konfrontiert. Die Absolventen können in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden. Dazu zählen Industrieverbände, Behörden aber auch technische Zeitschriften. Das Aufgabengebiet umfasst Arbeiten wie der Rohstoffsicherung, der Güteüberwachung oder der Aufbereitung und Produktveredlung.


Die Zulassung zum Studium erfordert bestimmte Vorqualifikationen. Grundsätzlich wird eine allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife verlangt. Darüberhinaus sollte je nach Studiengang ein studienrelevantes Grundpraktikum von drei Monaten absolviert worden sein. Im Falle einer Zulassung bleibt nur noch die Zahlung des Semesterbeitrags. Dieser ist im Vergleich zu staatlichen Bildungsstätten zwar relativ hoch, dementsprechend erhält man aber auch eine individuelle Betreuung und eine qualitativ bessere Ausbildung. Um die Finanzierung des Studiums den finanziell schwachen Bewerbern nicht vorzuenthalten, berät das Studierendesekretariat die Interessenten über die verschiedenen Finanzierungsmöglichkeiten wie BAföG, Stipendien oder auch Studienkredite. Die NRW-Bank  bietet beispielsweise ein sogenanntes Studienbeitragsdarlehen an und verlangt die Summe erst zwei Jahre nach Abschluss des Studiums zurück. Die Raten werden darüberhinaus an das Einkommen des Absolventen angepasst.


Bochum bietet den Studenten der TFH Hochschule alle Vorteile einer Großstadt. In der Stadt findet man beispielsweise zahlreiche Möglichkeiten shoppen zu gehen. Dabei sind die unterschiedlichsten Fachgeschäfte innerhalb von Einkaufszentren wie dem Hannibal Einkaufszentrum, dem Ruhrpark-Center oder dem Uni-Center angesiedelt. Interessant sind auch die zahlreichen Aussichtspunkte wie dem Bismarckturm oder der Tippelsberg. Die Studenten halten sich im Sommer auch gerne am Kemnader See auf, wo man Surfer, Ruderer und Segler beobachten kann.