Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe

Daten
Kurzname: Rheinland-Westfalen-Lippe EvFH
Träger: kirchlicher Träger
Studenten: 2062 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Kontakt
Straße: Immanuel-Kant-Straße 18-20
Ort: 44803 Bochum
Telefon: 0234/36901-0
Fax: 0234/36901-100
Homepage: http://www.efh-bochum.de
Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe

Evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe

Die evangelische Fachhochschule Rheinland-Westfalen-Lippe in Bochum nahm im Jahre 1971 ihren Betrieb auf und befindet sich in Bochum. Sie wurde in Kooperation mit den Rheinischen, Westfälischen und Lippischen Landeskirchen gegründet und beschäftigt rund 250 Mitarbeiter, von denen 60 Professoren sind. Mit ihren gut 2.000 Studierenden ist sie in Deutschland somit die größte Hochschule ihrer Art.


Das Studienangebot wurde bereits entsprechend des Bologna-Prozesses auf Bachelor und Master umgestellt. Die fünf Bachelorstudiengänge sind Soziale Arbeit, Pflege und Heilpädagogik sowie Elementar- und Gemeindepädagogik. Die Regelstudienzeit dauert drei Jahre und kann mit einer Masterausbildung um weitere zwei Jahre verlängert werden. In den Fächern Gesundheit und Bildung sowie Management in sozialwirtschaftlichen und diakonischen Organisationen ist es möglich sich zu spezialisieren und den Titel Master of Arts anzustreben. Dabei erlangen die Studenten neben der Beurteilung und Darstellung von wissenschaftlichen Deutungsmodellen auch die Fähigkeiten, Leitungsfunktionen zu übernehmen und mit fundierten Kenntnissen über aktuelle gesellschaftliche Rahmenbedingungen des Managementhandelns eigene Positionen argumentativ zu entwickeln.


Die Zugangsvoraussetzungen für das Studium variieren an der evangelischen FH je nach Studiengang. Grundsätzlich wird eine Hochschulreife verlangt, wobei ein fachgebundener Schulabschluss oder eine Fachhochschulreife ebenfalls ausreichen. Im Studiengang Pflege mit dem Abschluss Bachelor of Arts beispielsweise muss darüberhinaus eine bereits abgeschlossene Berufsausbildung in einem studienrelevanten Bereiche wie Krankenpfleger, Hebamme oder Alpenpfleger verlangt. Sollten in einem Fach mehr Bewerber als Studienplätze vorhanden sein, werden entsprechend der Zulassungsordnung die Notenbesten bevorzugt behandelt. Alle anderen Bewerber erhalten nach Ablauf der Wartezeit jedoch garantiert ihren Platz an der Fachhochschule. Auf der Homepage der FH können die notwendigen Bewerbungsunterlagen als PDF Datei heruntergeladen werden. Bei weiteren Fragen steht das Studierendensekretariat zur Verfügung und beantwortet neben den Fragen zur Bewerbung auch Fragen zu den Studienkosten und den Finanzierungsmöglichkeiten.


Die Kosten für das Studium werden pro Semester erhoben und setzen sich aus einem Studienbeitrag und einem Semesterbeitrag zusammen. Dabei ist das Semesterticket, der Sozialbeitrag und der Studentenschaftsbeitrag mit enthalten.


Hinweis:
Im Magazin haben wir einen Ratgeber für Studenten erarbeitet, wie sich die monatlichen Handy-Kosten reduzieren lassen. Außerdem findet Ihr dort eine eigene Studie zum Thema “Handy Flatrate” und das Ergebnis aus einer Umfrage des Institutes für Demoskopie Allensbach zum Thema Mobilfunk-Nutzung in der Deutschen Bevölkerung 2013.


Bochum befindet sich im Zentrum Nordrhein-Westfalen und hat rund 380.000 Einwohner. Die Fachhochschule liegt etwa 4 km von der Innenstadt entfernt und kann mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in dreißig Minuten erreicht werden. Hier hat man die Möglichkeit seine Freizeit in einem der zahlreichen Fachgeschäften, Cafés, Restaurants oder dem 3D Kino Bofimax zu verbringen. Hilfreiche Tipps zu Veranstaltungen findet man zudem auf den Bochumer Tourismus Seiten.