Fachhochschule Südwestfalen

Daten
Kurzname: Südwestfalen FH
Träger: öffentlicher Träger
Studenten: 7471 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Kontakt
Straße: Frauenstuhlweg 31
Ort: 58644 Iserlohn
Telefon: 02371/566-0
Fax: 02371/566-274
Homepage: http://www.fh-swf.de
Fachhochschule Südwestfalen

Fachhochschule Südwestfalen

Die Wurzeln der Fachhochschule Südwestfalen sind mehr als 150 Jahre alt und kommen aus der 1824 gegründeten preußischen Gewerbeschule in Hagen. Mittlerweile bestehen neben dem Hauptsitz in Iserlohn weitere Standorte in Hagen, Meschede und Soest. Der Schwerpunkt der Hochschule liegt in den technischen und wirtschaftlichen Gebieten. Dabei werden die rund 8.000 Studierenden von 180 wissenschaftlichen Mitarbeitern betreut.


Das Studienangebot ist entsprechend der hohen Anzahl an Studierenden breit gefächert und in insgesamt elf Fachbereiche aufgeteilt. Die meisten Fachbereiche befinden sich am Standort Soest. Hier ist es möglich einen Bachelor und Master im Maschinenbau, in der Agrarwissenschaft oder in der elektrischen Energietechnik anzustreben. Am Hauptsitz in Iserlohn gibt es neben den Informatik- und Naturwissenschaften ebenfalls den Fachbereich Maschinenbau. Die Studiengänge sind hier jedoch vielfältiger und umfassen acht Bachelor und ein Masterstudienfach.


Die Bewerbung  für eines der zahlreichen Studiengänge beginnt mit dem Ausfüllen des Online-Antrags. Dieser kann jedoch erst bearbeitet und versendet werden, wenn man vorher über die genauer Voraussetzungen informiert ist, die jedes Studienfach mit sich bringen. Im Fach Maschinenbau mit dem Abschluss Bachelor of Engineering beispielsweise variieren die Anforderungen je nach Schulabschluss. Bei einer Fachhochschulreife der Fachoberschule für Technik mit dem Schwerpunkt der Elektrotechnik oder der Metalltechnik ist es für den Bewerber nicht nötig, ein Vorpraktikum zu absolvieren. Bei allen anderen Abschlüssen, die den Studieninteressenten für die Ausbildung an der Fachhochschule qualifizieren, wird hingegen ein Praktikum von mindestens zwölf Wochen in einem studienrelevanten Betrieb gefordert. Dabei listet die FH Südwestfalen detailliert auf, welche Tätigkeiten innerhalb dieses Praktikum geleistet werden sollten. Der Bewerber sollte dabei an jeder Tätigkeit wie z.B. das manuelle Bearbeiten metallischer Werkstoffe, die Wärmebehandlung und Oberflächentechnik und das Arbeiten an Umformmaschinen und Werkzeugmaschinen mindestens zwei Wochen gearbeitet haben.


Bei den Masterstudiengängen wird die Bewerbung anders gehandhabt. Ein Online-Antrag steht dabei aufgrund der Einreichung von bestimmten Unterlagen und der Einhaltung von abweichenden Fristen nicht zur Verfügung. Die notwendigen Informationen zur  Bewerbung und den einzelnen Zulassungsvoraussetzungen erhält man auf der Homepage der FH oder in einem Gespräch mit dem Studentensekretariat.


Die FH Südwestfalen ist auch eine forschende Hochschule. Diese werden in den vier Instituten HSK.i, CV&CI, i.green und BBC:NRW betrieben.  Die Forschungsgebiete erstrecken sich dabei auf fünf Fachbereiche wie Automotive, Werkstoffe sowie Umwelt und Energie.