Fachhochschule für Religionspädagogik und Gemeindediakonie Moritzburg

Daten
Kurzname: Moritzburg EvFH
Träger: kirchlicher Träger
Studenten: 81 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Sachsen

Kontakt
Straße: Bahnhofstr. 9
Ort: 01468 Moritzburg
Telefon: 035207/84-300
Fax: 035207/84-310
Homepage: http://www.fhs-moritzburg.de
Fachhochschule für Religionspädagogik und Gemeindediakonie Moritzburg

Fachhochschule für Religionspädagogik und Gemeindediakonie Moritzburg

Die Fachhochschule für Religionspädagogik und Gemeindediakonie in Moritzburg hat eine gut 135 jährige Geschichte zu erzählen. Ihre Gründung geht nämlich auf das Jahr  1872 zurück, als damals die Brüderschaft Moritzburger Diakonie (heute: Gemeinschaft Moritzburger Diakonie) ihre Vision einer eigenen Bildungsstätte in die Tat umsetzte. Die Hochschulleitung sieht sich in der Verantwortung, Religionspädagogen für den kirchlichen Dienst auszubilden,  um dadurch fehlendem Nachwuchs vorbeugen zu können.


Zur Auswahl stehen die Studiengänge evangelische Religionspädagogik mit musikalischen Profil sowie ev. Religionspädagogik und Soziale Arbeit. Das Studium dauert in der Regel sieben Semester und wird mit einem Bachelor of Education abgeschlossen. Ab dem Sommersemester 2015 werden die Absolventen darüberhinaus die Möglichkeit haben, sich direkt an ihrer FH mit einem Master of Education spezialisieren zu können. Zur Planung steht nämlich der Masterstudiengang für Didaktik und Management religiöser Bildung in Schule und Kirche.

Den Absolventen der derzeit vorhandenen Bachelorstudiengänge bieten sich verschiedene berufliche Herausforderungen. Sie dürfen beispielsweise mit Kindern an Schulen bis zur zehnten Klasse arbeiten. Dieses Privileg geht auf einen so genannten Gestellungsvertrag zwischen der evangelisch Lutherischen Landeskirche und dem Freistaat Sachsen zurück. Zum Berufsbild gehört beispielsweise auch die Arbeit mit jugendlichen in Gemeinden sowie in regionalen aber auch überregionalen Veranstaltungen. Die Absolventen haben auch die Kompetenz, sich für den kirchlichen Dienst zu bewerben. Sie haben mit ihrem Abschluss nämlich gleichzeitig auch die Diakonieprüfung in der Tasche und verfügen somit über eine doppelte Qualifikation.


Eine weitere Ausbildung erfolgt im C-Institut der Hochschule. Hier werden die Studenten für die nebenamtliche und gemeindepädagogische Arbeit mit Kindern und Eltern ausgebildet. Die Absolventen verfügen über fundiertes Wissen und können biblische Texte der aktuellen Zeit entsprechend auslegen. Darüberhinaus können sie die Situation der pädagogischen Arbeit in einer Gemeinde analysieren und relevante Konzepte entwickeln mit denen das Potenzial angeregt und gefördert wird.


Die Fachhochschule verfügt über einen eigenen Chor. Sie nennen sich die „Moritzer Klangschale“  und wurden 2005 neu formiert. Der Chor soll junge Leute ansprechen und Studenten, aber auch Interessenten aus Moritzburg und Umgebung zusammenführen.


Moritzburg ist eine Gemeinde mit rund 8.000 Einwohnern und gehört zum Landkreis Meißen sowie dem Direktionsbezirk Dresden an. Den Studenten bietet sich hier eine wunderschöne Kulturlandschaft an, das besonders Touristen als Naherholungs- und Urlaubsziel anspricht. Besonders im Winter machen die Veranstalter ihrem Motto „Winterzeit ist Märchenzeit“ aller Ehre. Dann wird beispielsweise die Ausstellung zum weltweit bekannten Märchen „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ organisiert. Das Schloss Moritzburg diente nämlich als Filmkulisse für den deutsch-tschechische Film.