Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

Daten
Kurzname: Braunschweig HBK
Träger: öffentlicher Träger
Studenten: 1104 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Niedersachsen

Kontakt
Straße: Johannes-Selenka-Platz 1
Ort: 38118 Braunschweig
Telefon: 0531/391-9122
Fax: 0531/391-9292
Homepage: http://www.hbk-bs.de
Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

Hochschule für Bildende Künste Braunschweig

Die Hochschule für Bildende Künste wurde im Jahre 1963 in Braunschweig gegründet. Ihre Wurzeln reichen jedoch bis ins Jahr 1841 zurück, als damals das so genannte Zeichnen Institut den Betrieb aufnahm. Die rund 1.200 Studenten sind in den sieben Studiengängen wie Freie Kunst, Darstellendes Spiel, Kunstvermittlung oder Kommunikationsdesign eingeschrieben.


Schwerpunkt der HBK Braunschweig ist die Freie Kunst. Hier werden die Studenten in kleinen Gruppen von bis zu 15 Teilnehmern intensiv ausgebildet. Das breite Angebot künstlerischer Bereiche umfasst klassische Themen wie Malerei, Druckgrafik und Bildhauerei. Aber auch moderne Themengebiete Neue Medien, Performance und künstlerischer Film sind vorhanden und bei den Studierenden sehr beliebt.


Der Studiengang Freie Kunst wird mit einem Diplom abgeschlossen. Absolventen mit ausgezeichneten Noten erhalten zudem die Gelegenheit, ein Meisterschülerstudium zu starten. Hierbei werden das bislang erlangte Wissen und die gewonnenen Fähigkeiten in einem zwei semestrigen Aufbaustudium vertieft. Bei erfolgreichem Abschluss erhält man den Titel Meisterschüler bzw. Meisterschülerin. Das Diplomstudium dauert in der Regel zehn Semester und ist in zwei Abschnitten aufgeteilt. Das Grundstudium wird nach zwei Semestern mit einem Vordiplom beendet. Diesen erhält man jedoch erst im vierten Semester, da noch weitere kunstwissenschaftliche Studien- und Prüfungsleistungen nachgewiesen werden müssen. Das Hauptstudium beginnt mit dem dritten Semester. Erst jetzt wird man in die verschiedenen Fachklassen eingeteilt. Im zehnten Semester arbeiten die Studenten schließlich an der Diplomarbeit, zu der sie drei Monate Zeit haben.


Einen besonders großen Wert legt die Kunsthochschule auf die Pflege ihres Netzwerks an Partnerhochschulen, Unternehmen und Forschungseinrichtungen. Während des Studiums führen die Studenten beispielsweise ihre Projekte auch mit den internationalen Kunst- und Wissenschaftsbetrieben gemeinsam durch. Weitere praktische Erfahrungen und wertvolle Kontakte sammeln die Studenten im ARTmax – Design – Medien – Business. Hier befinden sich die Arbeitsstelle Design, das Institut für Medienforschung und zahlreiche Unternehmen aus der kreativen Branche.


Wer sich für eines der Studiengänge bewerben möchte, sollte sich vorab auf der Homepage der HBK Braunschweig informieren. Empfehlenswert ist zudem, das Studentensekretariat zu kontaktieren und mehr über die einzelnen Zulassungsvoraussetzungen zu erfahren. Grundsätzlich wird eine allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife verlangt. In besonderen Fällen können jedoch auch Studieninteressierte ohne eines der genannten Abschlüsse aufgenommen werden. Sollte im Aufnahmeverfahren nämlich eine außergewöhnliche künstlerische Begabung erkannt werden, wird man auch ohne Hochschulreife zugelassen.