Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf

Daten
Kurzname: Düsseldorf HfM
Träger: öffentlicher Träger
Studenten: 915 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Kontakt
Straße: Fischerstraße 110
Ort: 40476 Düsseldorf
Telefon: 0211/4918-0
Fax: 0211/4911618
Homepage: http://www.rsh-duesseldorf.de
Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf

Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf

Die Robert-Schumann-Hochschule Düsseldorf in Düsseldorf wurde 1972 gegründet und steht unter staatlicher Trägerschaft. Sie zeichnet sich besonders durch die zahlreichen internationale Studenten aus, die aus verschiedenen Ländern nach Düsseldorf zum studieren kommen. An der Uni sind ca. 900 Studenten immatrikuliert. Schwerpunkt der RSH ist das Musikstudium. Es handelt sich um eine reine Musikhochschule, die viele Bereiche der Musik abdeckt. Studiert werden können Bereiche wie Musik, Musikvermittlung oder Ton und Bild. Hauptschwerpunkt der Akademie ist die Oper. Hierauf ist die Bildungsstätte spezialisiert.


Die Kunst der Oper wird auch außerhalb der Hochschule in Veranstaltungen aufgeführt. Weitere wesentliche Lehrbereiche sind Orchesterausbildung und Kirchenmusik. Besonders Stolz ist die Hochschulleitung auf ihre Bibliothek. Hier gibt es eine große Auswahl an Medienbeständen. Zu finden sind 40.000 Bücher, 60.000 Noten, 23000 Tonträger und 50 laufende Zeitschriften. Allein in der Handbibliothek sind 2500 Bücher zu finden, was für eine Musikhochschule sehr viel ist. Alle wissenschaftlich Interessierten können sich die Werke zu Nutzen machen. Der Bestand ist stets aktuell und bietet studienrelevante Literatur an. Der Lernende kann nach seiner Vorlesung sich den Stoff in den Büchern nochmals anschauen und vertiefen.


Wer an der RSH studieren möchte, der muss sich zunächst schriftlich bewerben. Danach folgt eine Eignungsprüfung. Dies wird durchgeführt, weil die Aufnahmekapazitäten begrenzt sind. Auch möchte man besonders talentierte Interessenten aufnehmen und fördern. Da an der RSH viele ausländische Studenten ihrer Bildung nachgehen, müssen Deutschkenntnisse nachgewiesen werden.


Für ein Studium muss zudem ein Semesterbeitrag  bezahlt werden. Die Höhe des Beitrags kann auf der Webseite der RSH entnommen werden. Studenten, die nicht in der Lage sind die Gebühren aufzubringen, können sich das Studium finanzieren lassen. Hier kann ein Studienkredit aufgenommen werden, der später einmal zurückgezahlt werden muss.


Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. In der Hauseigenen Mensa gibt es täglich warme Speisen, welche auch kostengünstig sind. Die Wohnungssuche in Düsseldorf gestaltet sich nicht immer als einfach, da hier die Mieten relativ hoch sind. Daher sollte sich der Studieninteressent schnell um eine Wohnung kümmern. Am besten ist es, sich an das Studentenwerk Düsseldorf zu wenden. Die haben zahlreiche Wohnheime, in denen günstige Zimmer angeboten werden. Von Vorteil ist es auch, dass man nur unter Gleichgesinnten ist, wenn man sich eine solche Bleibe verschafft.