Hochschule für Kirchenmusik der Evangelischen Kirche von Westfalen

Daten
Kurzname: Herford HfKiM
Träger: kirchlicher Träger
Studenten: 38 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Kontakt
Straße: Parkstr. 6
Ort: 32049 Herford
Telefon: 05221/991450
Fax: 05221/830809
Homepage: http://www.hochschule-herford.de
Hochschule für Kirchenmusik Herford

Hochschule für Kirchenmusik der Evangelischen Kirche von Westfalen

Die Hochschule für Kirchenmusik in Herford wurde 1948 gegründet und steht unter der Trägerschaft der evangelischen Kirche von Westfalen. Die Anzahl der Studenten ist bewusst gering gehalten. Der Unterricht soll dementsprechend effektiv und intensiv gehalten werden können. Jeder einzelne Student hat die Möglichkeit, sich mit seinem Lehrenden persönlich zu unterhalten und ungeklärte Fragen auszudiskutieren. Das Verhältnis zwischen den Studenten und den Lehrkräften ist familiär und kann mit dem distanzierten Umgang in anderen Hochschulen nicht verglichen werden.


Das Studienangebot  umfasst Fächer mit dem Abschluss Kirchenmusik A und Kirchenmusik B, was jeweils mit dem Status eines Bachelor bzw. Masterabschluss verglichen werden kann. Sobald man also eines der zahlreichen Studiengänge mit dem Abschluss Kirchenmusik A erfolgreich beendet hat, kann man sich für den gleichen Bereich im Kirchenmusik A bewerben.


Die Regelstudienzeit für das Studium im Kirchenmusik B dauert acht Semester. Die Studiengänge teilen sich in fünf Bereiche auf. Im ersten Bereich findet man Instrumente wie Klavier, Trompete, Schlagzeug und Orgel. Bei letzterem besteht die Ausbildung aus Teilen des Literaturspiels, des gottesdienstlichen Orgelspiels und der improvisierten Vorführung. Der zweite Bereich bietet Studienfächer wie Chor- und Orchesterleitung, Gemeindesingen, Bläserchorleitung sowie Kinderchorleitung an. Im dritten Bereich werden die Themen des Partiturspiels, der Gehörbildung und des Tonsatz durchgenommen. Die Popularmusik kann man im vierten Bereich erlernen. Das ist auch der einzige Studiengang, der in diesem Bereich angeboten wird. Der Bereich fünf umfasst acht Themengebiete wie Musikgeschichte, Liturgik, theologische Grundlagen und kirchliche Rechtskunde.


Die Bewerbung für eines der Studiengänge ist an einigen Voraussetzungen geknüpft. Generell muss man sich an bestimmte Fristen halten. Außerdem wird ein Hochschulreifezeugnis verlangt. Diese Regelung wird jedoch nicht allzu streng genommen. Sie wird bei außergewöhnlichen Talenten, die über kein Reifezeugnis verfügen auch mal außer Kraft gesetzt. Man möchte aufgrund von Formalitäten nämlich nicht die besonderen Fähigkeiten eines Bewerbers außer Acht lassen. Je nach Abschlussart und Studiengang wird ein bestimmtes Auswahlverfahren durchgeführt. Die genauen Anforderungen kann man sich von der Hochschule direkt per Post zusenden lassen und sich dementsprechend auf den Zulassungstermin vorbereiten.


Sobald das Aufnahmeverfahren  positiv abgeschlossen wurde, steht der Zulassung nichts mehr im Wege. Für das Studium wird keine Gebühr verlangt. Lediglich für das Semesterticket muss eine geringe Gebühr gezahlt werden, was aber freiwillig ist.