Hochschule für Bildende Künste Dresden

Daten
Kurzname: Dresden HfBK
Träger: öffentlicher Träger
Studenten: 593 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Sachsen

Kontakt
Straße: Güntzstraße 34
Ort: 1307 Dresden
Telefon: 0351/44020
Fax: 0351/4590025
Homepage: http://www.hfbk-dresden.de
Hochschule für Bildende Künste Dresden

Hochschule für Bildende Künste Dresden

Die Hochschule für Bildende Künste in Dresden wurde im Jahre 1764 gegründet und ist somit eines der ältesten Hochschulen der Stadt. Wie der Name bereits verrät, liegt der Schwerpunkt im Bereich der Bildenden Künste. Dieser Bereich genießt an der Kunstakademie, wie die HfBK auch genannt wird, einen besonderen Stellenwert. Sie hat eine große Tradition und ist eines der fünf Studiengänge Restaurierung, Bühnen- und Kostümbild, Kunsttherapie sowie Theaterausstattung. Bei letzterem handelt es sich um ein Fach mit weiteren vier Themenschwerpunkten, zu denen die Theatermalerei und die Kostümgestaltung gehören.


Die Studiengänge sind in zwei Fakultäten aufgeteilt, die von insgesamt 650 Studenten besucht werden. Die Fakultät eins bildet den Schwerpunkt der Hochschule, und beinhaltet lediglich den Studiengang Bildenden Künsten. Alle anderen Studienfächer findet man in der zweiten Fakultät.


Die Regelstudienzeit für die Bildenden Künste beträgt insgesamt acht Semester und wird mit einem Diplom abgeschlossen. Der erste Studienabschnitt dauert vier Semester. Nach dem vierten Semester ist man dazu berechtigt ein Vordiplom zu schreiben, um damit in den zweiten Studienabschnitt überzugehen.


Wer sich für eines der genannten Studiengänge bewerben möchte, sollt sich umfassend mit den Zulassungsbedingungen auseinander setzen. Je nach Studienfach werden unterschiedliche Voraussetzungen verlangt. Bei den Bildenden Künsten beispielsweise muss man sowohl an einer Eignungsprüfung teilnehmen, als auch eine individuell gestaltete Mappe abgeben. Außerdem müssen in der Bewerbungsmappe ein Lebenslauf, zwei Passbilder und Zeugniskopien enthalten sein.


Das Wichtigste an der Bewerbung  ist die künstlerische Mappe. Darin werden 20-30 eigens entwickelte künstlerische Arbeiten wie 3D und grafisch malerische Arbeiten verlangt. Die Technik des Bewerbers soll durch Werke wie farbige Collagen, Skizzenbücher, Fotos und Videos erkannt werden. Besondere Gewichtung wird auf die kreative und bildnerische Offenheit gelegt, mehr als die technische Perfektion. Selbstverständlich werden je nach Wunschstudiengang andere Voraussetzungen verlangt. Daher ist es ratsam, sich auf der Homepage der Kunstakademie zu den einzelnen Bedingungen der Studiengänge zu informieren. Empfehlenswert ist auch ein direkter Kontakt mit dem Studiensekretariat oder der zuständigen Fakultät. Die Kontaktadressen findet man ebenfalls auf der Internetseite der Kunsthochschule.


Wer vor der Bewerbung sich jedoch erst bei den Studenten oder Absolventen informieren möchte, sollte die von Absolventen erstellte Internetseite kunstknall.de  besuchen. Hier findet man eine umfangreiche Datenbank zu den Studenten, Absolventen, aber auch Professoren und Klassen.