Hochschule für Kirchenmusik der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens

Daten
Kurzname: Dresden HfKiM
Träger: kirchlicher Träger
Studenten: 39 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Sachsen

Kontakt
Straße: Käthe Kollwitz Ufer 97
Ort: 01309 Dresden
Telefon: 0351/31864-0
Fax: 0351/31864-22
Homepage: http://www.kirchenmusik-dresden.de
Hochschule für Kirchenmusik

Hochschule für Kirchenmusik der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens

Die Hochschule für Kirchenmusik in Dresden wurde ursprünglich als Kirchenmusikschule im Jahre 1949 in Dresden gegründet. Träger der Bildungsstätte ist nach wie vor die evangelische Lutherische Landeskirche Sachsen .  Das Ziel der Landeskirche ist es, den Nachwuchs für den kirchenmusikalischen Dienst zu sichern und dadurch den Fachkräftemangel in den Kirchengemeinden vorzubeugen. Dementsprechend kommen die Studenten bereits frühzeitig mit den nahe liegenden Gemeinden in Kontakt. Hierbei sollen die pädagogischen und musikalischen Fähigkeiten von Anfang an realitätsbezogen gefördert und gefordert werden. Dresden ist dafür als kulturelles Zentrum Europas die ideale Stadt und bietet den Studenten der Hochschule für Kirchenmusik eine spannende Orgellandschaft mit historischen Instrumenten. Eine weitere Bereicherung für die praktische Entwicklung während Studiums ist der hochschuleigene Chor, der in der gesamten Bundesrepublik und öfters auch über die Landesgrenzen hinaus auf Chorreisen geht.


An der Hochschule für Kirchenmusik werden sieben verschiedene Studiengänge und –richtungen angeboten. Dazu zählen der Diplomstudiengang Kirchenmusik B, Kirchenmusik C mit der Möglichkeit eines Direkt- oder Fernstudiums sowie das Lehramt für Musik an Gymnasien, inkl.  Kirchenmusik als Doppelfach. Um das Lehramt an Gymnasien anbieten zu können, hat die Hochschule eine Kooperation mit der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden  unterzeichnet. Dadurch können die Studierenden im Lehramt für Musik erstmals Kirchenmusik als Zweitfach wählen. Die Bewerbung für diesen Studiengang muss jedoch an die Partnerhochschule gesendet werden.


Es bedarf je nach Studiengang unterschiedliche Voraussetzungen, um an der Hochschule für Kirchenmusik in Dresden zugelassen werden zu können. Für den Diplomstudiengang B wird beispielsweise eine Hochschulzulassungsvoraussetzung verlangt, die jedoch bei außergewöhnlichem musikalischem Talent auch weggelassen werden kann. Bei der C-Ausbildung reicht eine mittlere Reife, in den Aufbaustudiengängen hingegen muss ein Diplom der Kategorie B für Kirchenmusik vorhanden sein. Grundsätzlich muss jeder Bewerber bereits Mitglied in einer christlichen Kirche sein. Hierbei sollten die Interessenten den christlichen Auftrag verinnerlicht haben und ihn im Alltag auch vorbildlich ausüben.


Neben den üblichen Bewerbungsunterlagen wie Foto und handgeschriebenem Lebenslauf muss auch ein Zeugnis des hauptamtlich zuständigen Kirchenmusikers und des Pfarrers mit gesendet werden. Darin sollte die Eignung zum Kirchenmusiker bestätigt sein. Darüberhinaus benötigt die Hochschule ein phoniatrisches Gutachten und eine allgemeine Bestätigung des Hausarztes über den gesundheitlichen Zustand des Bewerbers.