Muthesius Kunsthochschule

Daten
Kurzname: Kiel KuH
Träger: öffentlicher Träger
Studenten: 491 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Schleswig-Holstein

Kontakt
Straße: Lorentzendamm 6-8
Ort: 24103 Kiel
Telefon: 0431/5198-400
Fax: 0431/5198-408
Homepage: http://www.muthesius.de
Muthesius Kunsthochschule

Muthesius Kunsthochschule

Die Muthesius Kunsthochschule in Kiel wurde 2005 gegründet und steht unter staatlicher Trägerschaft. Immatrikuliert sind ca. 500 Studenten, die erst nach strengen Aufnahmebedingungen einen Studienplatz erhalten haben. Sie ist die einzige Kunsthochschule in Schleswig-Holstein und daher ein Anziehungsmagnet für viele Studenten aus diesem Raum. Die MKH kooperiert zudem mit zahlreichen Partnerhochschulen wie die FH Kiel, um in der Ausbildung einen interdisziplinäre Unterricht gewährleisten zu können. Gemeinsam wurde beispielsweise die Veranstaltungsreihe „Sterne über Kiel“  organisiert, an der auch die Landeshauptstadt Kiel und die Christian-Albrecht-Universität mit dem Institut für Astrophysik beteiligt waren.


Den Studenten stehen drei Fachbereiche zur Verfügung. Diese sind Kunst, Design und Raumstrategien mit dem Studiengang Interieur Design. Der Bereich Interieur Design hat eine gute berufliche Perspektive, das meistens grenzübergreifend stattfindet. Unternehmen, die Inneneinrichtung betreiben, beispielsweise die Innenausstattung für Banken, sind meisten international gefragt. Dabei haben die deutschen Firmen eine hohe Auftragslage. Die MKH steht mit vielen dieser Unternehmen in Kooperation, da sie auch Projekte verwirklicht, die von den Unternehmen in Auftrag gegeben werden. An solchen Projekten arbeiten die Studenten, was auch als Forschungsauftrag angesehen werden kann. Hier sammeln sie erste praktische Erfahrungen und lernen ebenso wichtige Betriebsabläufe kennen.


Das Studium an der Hochschule ist mit Kosten verbunden, dadurch wird für die Bildungsnehmer ein Semesterbeitrag fällig. Dieser Betrag kann beim Studiensekretariat erfragt werde, da es sich pro Semester geringfügig verändern kann. Für Studenten, die nicht in der Lage sind diese Leistung zu erbringen, gibt es anderweitige Möglichkeiten der Finanzierung. Hierüber sollte sich der Bewerber schon vorher informieren, damit die Zahlung rechtzeitig zum Semesterbeginn erfolgt. Ein solcher Finanzträger ist beispielsweise die KfW Bank, die den Studenten mit einem Bildungskredit beiseite steht. Natürlich muss das ausgezahlte Geld einmal zurückgezahlt werden. Aber erst dann, wenn der Kreditnehmer finanziell solide ist. Hier noch Ratgeberseiten,  welches Datennetz und welches Abrechnungssystem Studenten fürs Internet nutzen können um ihre Fixkosten möglichst gering zu halten.


Wie bereits erwähnt, setzt die Hochschule eine Aufnahmeprüfung voraus. Nur wenn diese Prüfung bestanden wird, kann eine Anmeldung erfolgen. Diese Prüfung unterteilt sich in einen praktischen und theoretischen Teil. Im praktischen Teil muss eine Kunstmappe angefertigt werden. Im theoretischen Teil hingegen findet eine reine Wissensabfrage statt. Nur besonders talentierte Interessenten bekommen einen Studienplatz. Ratsam ist es für die Bewerber daher, sich an mehreren Hochschulen zu bewerben. Dies steigert nur die Chance der Aufnahme. Wer jedoch aufgenommen wird, kann an einer modern ausgestatteten Akademie studieren. Den Studenten stehen jederzeit modern eingerichtete Werkstätten zur Verfügung, in denen sie ihre Projekte verwirklichen können. Teilweise wird auch das Arbeitsmaterial von der Hochschule zur Verfügung gestellt. Bei manchen Projekten müssen die Materialien jedoch selbst finanziert werden.