Universitäten in Deutschland

 
Hörsaal Universität Magdeburg

Hörsaal Universität Magdeburg

In Deutschland befinden sich rund 265 Hochschulen, von denen allein 109 Universitäten sind. Ein Universitätsabschluss in Deutschland genießt weltweit einen exzellenten Ruf und hilft den ausländischen Studenten in ihrer Heimat zu besseren Karrierechancen. Ein Diplom an der TU Clausthal beispielsweise ist bei chinesischen Studierenden äußerst begehrt.  Wer mit einem erfolgreichen Abschluss in die Heimat zurückkehrt, hat große Chancen auf eine erfolgreiche Karriere. Von den insgesamt rund 3.000 Studenten sind gut 650 Chinesen eingeschrieben, die in der kleinen Stadt mit ihren knapp 15.000 Einwohnern deutlich auffallen. Mittlerweile lernen in Clausthal viele Einwohner chinesisch, es gibt asiatische Supermärkte, Restaurants und sogar einen deutsch-chinesischen Verein.


Das ist nur ein Beispiel von vielen, wie angesehen die deutschen Universität weltweit sind und wie die Gaststudenten manchmal auch eine Stadt verändern können.


Die Älteste Universität Deutschlands ist die Ruprecht-Karls-Universität in Heidelberg. Sie bietet bereits seit ihrer Gründung im Jahre 1386 unter anderem die Fächer Medizin, Theologie, Recht und Philosophie an. In diesen Fächern genießt die Uni Heidelberg weltweite Anerkennung und ist das Aushängeschild für den Bildungsstandort Deutschland. Der Stand der deutschen Universitäten ist allgemein insgesamt auf einem international hohen Niveau. So veröffentlichte die britische “Times Higher Education Supplement“ im Jahre 2008 eine Rangliste mit den 200 besten Universitäten weltweit. Aus Deutschland sind insgesamt elf Universitäten auf dieser  Liste vertreten. Heidelberg und die beiden Münchner Universitäten (Hochschule für Philosophie und die Technische Universität München) sind laut britische “Times Higher Education Supplement“ die besten in Deutschland.


In den deutschen Universitäten darf jeder studieren, der über ein allgemeines Hochschulreifezeugnis verfügt. Mit einem Abitur hat man somit das Recht, sich für jedes beliebige Fach in der gewünschten Hochschule einzuschreiben. In der Praxis kann dieses Recht jedoch häufig nicht umgesetzt werden; die Universitäten haben nur begrenzte Kapazitäten an Studienplätzen. Immer wieder gibt es wesentlich mehr Bewerber als angebotene Studienplätze und deshalb gibt es oft ein so genanntes Auswahlverfahren.  


Studienplätze aus den Bereichen Human-, Zahn-, Tiermedizin und Pharmazie vergibt das Portal  www.hochschulstart.de, eine Zentrale Stelle für die Vergabe von Studienplätzen. In Abhängigkeit der jeweiligen Bewerberzahlen und Anzahl der Studienplätze, richtet sich die Auswahlgrenze nach den Abiturnoten. Die jeweils aktuellen Informationen finden Sie auf www.hochschulstart.de.


Die Studienplätze für alle anderen Studienfächer vergeben die Universitäten in einem internen Auswahlverfahren selber. Dabei ist das wichtigste Kriterium jedoch ebenfalls die durchschnittliche Abiturnote der Bewerber.

 

Universitäten im Land: Baden-Württemberg | Bayern | Berlin | Brandenburg | Bremen | Hamburg | Hessen | Mecklenburg-Vorpommern | Niedersachsen | Nordrhein-Westfalen | Rheinland-Pfalz | Saarland | Sachsen | Sachsen-Anhalt | Schleswig-Holstein | Thüringen |