Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Daten
Kurzname: Heidelberg U
Träger: öffentlicher Träger
Studenten: 30880 (Stand WS 2013/14)
Bundesland: Baden-Württemberg

Kontakt
Straße: Grabengasse 1
Ort: 69117 Heidelberg
Telefon: 06221/54-0
Fax: 06221/54-2618
Homepage: http://www.uni-heidelberg.de
Universität Heidelberg

Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Die Ruprecht Karls Universität in Heidelberg wurde im Jahre 1386 gegründet und ist somit einer der ältesten Hochschulen Europas und die älteste in Deutschland. In den 12 Fakultäten werden rund 31.000 Studenten unterrichtet.


Die medizinische Fakultät befindet sich in der ca. 15 km entfernten Stadt Mannheim und hat neben den Fakultäten der Theologie, Recht und der Philosophie weltweit einen exzellenten Ruf. Hier wird die Elite der deutschen Ärzte ausgebildet. Nachdem die vorklinische Ausbildung in Heidelberg absolviert ist, wird in Mannheim der klinische Teil des Medizinstudiums studiert. Bereits Anfang 2001 veröffentlichte die Universität eine Pressemitteilung unter dem Motto “Nie mehr eine Brille tragen müssen” und spielte damit auf die Möglichkeit an, am Universitätsklinikum Mannheim, der dortigen Heidelberger Medizinischen Fakultät, eine Laseroperation durchführen zu können. Augen lasern lassen ist heute fast schon ein Standardeingriff, die Nachfrage ist hoch und Fachkräfte sind sehr gefragt.


Die Vergabe der Studienplätze wird größtenteils von der Hochschule selbst organisiert. Lediglich die Zulassungsvorgänge der Fächer Humanmedizin, Zahnmedizin und Pharmazie läuft über hochschulstart.de, das ehemals Zentralstelle für die Vergabe der Studienplätze (ZVS) hieß. Für alle anderen Studienfächer kann man sich direkt auf der Homepage der Hochschule online bewerben. Die notwendigen Unterlagen sendet man daraufhin an das Studentensekretariat. Bei zulassungsfreien Fächern ist man nach der Zahlung des Semesterbeitrags sofort immatrikuliert. Da bei den zulassungsbeschränkten Studiengängen weniger Plätze als Bewerber vorhanden sind, ist die Universität dazu gezwungen, ein internes Auswahlverfahren zu organisieren. Hierbei wird großer Wert auf die durchschnittliche Abiturnote des Bewerbers gelegt. Weiterhin können die Studieninteressenten je nach Studienfach auch zu einem Auswahlgespräch eingeladen werden. In einem Gespräch soll geklärt werden, ob der Bewerber es mit dem Studium ernst nimmt und eventuell dafür geeignet ist. Falls die Note nicht für den Wunschstudiengang ausreichen sollte, erhält man zunächst einen Ablehnungsbescheid. In diesem Bescheid erfährt man, wie lange man noch zu warten hat, um endgültig eine Zulassung zu erhalten. Falls man die Wartesemester abwarten kann, wird man somit mit Sicherheit in das gewünschte Studienfach aufgenommen. Viele Bewerber, die sich in dieser Situation befinden, überbrücken die Wartezeit mit dem Abschluss einer studienrelevanten Ausbildung.


Der letzte Schritt zur Immatrikulation ist die Überweisung des Semesterbeitrags. Dieser setzt sich jeweils aus einem Teil für das Studentenwerk, dem Semesterticket und der Verwaltung zusammen. Zusätzlich zum Semesterbeitrag wird noch eine Studiengebühr verlangt. Diese kann jedoch unter besonderen Umständen, wie z.B. die Erziehung eines Kindes oder das Vorhandensein einer Behinderung, teilweise oder komplett erlassen werden. Empfehlenswert ist hierbei, den direkten Kontakt zum Studentensekretariat zu suchen oder sich auf der Internetseite zu informieren, um detaillierte Auskünfte über die Höhe des Semesterbeitrags und die Fristen der Zahlung zu erhalten.


Die Großstadt Heidelberg hat etwa 150.000 Einwohner und liegt im Norden Baden-Württembergs am Fluss Neckar. Zusammen mit Mannheim und Ludwigshafen wird die Region um Heidelberg als Metropolregion Rhein-Neckar bezeichnet. Das Stadtbild ist von historischen Schlössern wie das Heidelberger Schloss, der so genannten alten Brücke und weiteren bedeutenden Kirchen wie die Heiliggeistkirche geprägt.