Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Daten
Kurzname: Würzburg U
Träger: öffentlicher Träger
Studenten: 26725 (Stand WS 2013/14)
Bundesland: Bayern

Kontakt
Straße: Sanderring 2
Ort: 97070 Würzburg
Telefon: 0931/31-0
Fax: 0931/31-82600
Homepage: http://www.uni-wuerzburg.de
Uni Würzburg

Julius-Maximilians Universität Würzburg

Die Gründung der Julius-Maximilian Universität in Würzburg geht bis in Jahr 1402 zurück. Damit gehört die Hochschule zu den ältesten Bildungsstätten Deutschlands, aber auch Europas. Die JMU brachte bislang außergewöhnliche Wissenschaftler hervor, darunter insgesamt 14 Nobelpreisträger wie Franz Brentano, Rudolf Virchow, Carl Siebold und Conrad Röntgen, nach dem das revolutionäre Röntgen Gerät benannt wurde.


Die etwa 27.000 Studenten werden von rund 400 Professoren in zehn Fakultäten ausgebildet. Hierzu zählen klassische Fakultäten wie die juristische Fakultät, die Fakultät für Chemie und Pharmazie und die medizinische Fakultät. Beim Betrachten der Fachbereiche erkennt man, dass die Grundstruktur der Hochschule schwerpunktmäßig auf die Lebenswissenschaften, Geisteswissenschaften, Recht und Wirtschaft, Naturwissenschaften und Technik liegen.


Neben den klassischen Studiengängen, werden an der Universität Würzburg auch zahlreiche moderne Fächer wie Biomedizin, Nanostrukturtechnik, Modern China und Technologie der Funktionswerkstoffe angeboten. Aber auch außergewöhnliche Fächer wie der Master-Studiengang Space Sciene and Technology oder das so genannte Elite-Fach FOKUS Physik lassen sich an der Hochschule finden.


Ein weiterer Nachweis der Qualität ist die Zugehörigkeit der Justus Maximilian Universität in Würzburg zur so genannten Coimbra Gruppe. Die Coimbra Gruppe wurde im Jahre 1985 gegründet und bildet ein Netzwerk von führenden Universitäten innerhalb Europas. Zweck des Bündnisses ist sowohl der kulturelle und akademische Austausch zwischen den Mitgliedern als auch eine starke Stimme in bildungspolitischen Fragen auf nationaler und europäischer Ebene zu sein.


Um an der Universität Würzburg studieren zu können, muss man bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Grundvoraussetzung ist der Besitz einer allgemeinen Hochschulreife, die Fachhochschulreife genügt nicht. An der Hochschule gibt es zahlreiche Fächer die zulassungsbeschränkt sind, wie z.B. Lebensmittelchemie, Psychologie und – wie an jeder anderen Universität auch – Medizin. Der Grund ist, dass es in derartigen Fächern stets mehr Bewerber gibt als freie Plätze. Daher sollte man sich vor der Bewerbung genauer darüber informieren, ob eine Wartezeit bis zur Aufnahme zu befürchten ist.


Eine weitere Hürde vor der endgültigen Immatrikulation ist die Zahlung der Studiengebühr. Jedes Semester muss ein fixer Betrag an die Hochschule überwiesen werden. Je nach Gesetzeslage in Bayern und Festsetzung der Universität kann die Höhe der Gebühr jedoch variieren. Auf der Homepage der Hochschule erfährt man mehr über die verlangte Summe und die relevanten Zahlungsfristen.