Universität Hamburg

Daten
Kurzname: Hamburg U
Träger: öffentlicher Träger
Studenten: 35989 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Hamburg

Kontakt
Straße: Edmund-Siemers-Allee 1
Ort: 20146 Hamburg
Telefon: 040/42838-0
Fax: 040/42838-6594
Homepage: http://www.uni-hamburg.de
Universität Hamburg

Universität Hamburg

Die Universität Hamburg in Hamburg hat seine Wurzeln bereits aus dem 17. Jahrhundert, besteht jedoch in seiner jetzigen Form erstmals seit 1919. Die rund 38.000 Studenten werden von 4.100 wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, von denen etwa 650 Professorinnen und Professoren sind, auf international höchstem Niveau ausgebildet. Allein 120 Professoren lehren an der Universitätsklinik bzw. der Medizinischen Fakultät. Die Universität ist mit seinen 150 Gebäuden im gesamten Stadtgebiet verteil. Mit diesen beachtlichen Zahlen zählt die Universität Hamburg damit zu den größten Hochschulen Deutschlands.


Die Bewerbung für eine Zulassung muss direkt an die Universität Hamburg gerichtet werden. Lediglich die klassischen Fächer Pharmazie, Zahnmedizin und Humanmedizin werden weiterhin über hochschulstart.de (ehemals ZVS) geregelt. Sollten mehr Bewerber als Studienplätze vorhanden sein,  muss die Hochschule die Plätze nach bestimmten Kriterien  vergeben. Der Großteil wird an die Abiturbesten vergeben. 20% der Plätze erhalten jedoch Studienbewerber mit den höchsten Wartezeiten.


Pro Semester muss ein bestimmter Beitrag an die Universität überwiesen werden. Diese setzt sich aus einem festen Semesterbeitrag und den Verwaltungskosten zusammen. Über die genau Höhe und die Fristen der Zahlung informiert die Universität Hamburg auf ihrer offiziellen Homepage.


Die Universität Hamburg fördert seine Studenten mit effektiven Kursen und Übungen. Neben den Haupt- und Nebenfächern der Bachelorstudiengänge ist an der Hochschule ein drittes Studienfach eingerichtet worden, das „Allgemeine Berufsqualifizierende Kompetenzen“, kurz ABK genannt wird. Durch verschiedene Übungen wie das Trainieren der Schreibtechnik, Motivationsübungen und Zeit- und Stressmanagement soll einerseits das Studium gefördert werden, vor allem aber der Einstieg in das Berufsleben vereinfacht werden.

In Zusammenarbeit mit der Universität Hamburg werden zudem an der Volkshochschule kostenlose Fremdsprachkurse wie Englisch, Französisch, Spanisch und sogar Chinesisch angeboten.


Die Uni Hamburg wie auch die Technische Universität Hamburg-Harburg und auch die Universität Frankfurt haben als eine der ersten Universitäten die Zeichen der Zeit erkannt und vermarkten ihre Hochschulen auch als Produkt. So hat die Uni Hamburg bereits im Jahre 2002 eine eigene Marketing GmbH gegründet, die sich ausschließlich um “Werbung an der Uni als öffentlicher Raum” zu kümmern hat. Vorbei sind die Zeiten als man Werbeaufträge an Dienstleister wie die “PR Agentur XY” vergeben hat, es geht um ein Milliardengeschäft. Der Stern nennt die Zahl von 1,9 Millionen Studenten, die eine Kaufkraft von 12,5 Milliarden Euro besitzen. Kritische Stimmen meinen, die Hauptwerbetreibenden wie Banken, Krankenkassen oder auch große Vertreter aus der Telekommunikationsbranche und Wirtschaft würden durch besondere Vorteile für Studenten bereits heute die Entscheidungsträger von morgen beeinflussen wollen. Befürworter meinen, es gehe den Unternehmen nicht um Einflussnahme, sondern vielmehr um die Akquirierung der eigenen Elite. Die Wahrheit wird wohl in der Mitte liegen.



Wer auf der Suche nach einer Wohnung ist, sollte eine Anfrage an das Studierendenwerk stellen. Der Antrag dazu kann bequem auf der Internetseite studierendenwerk-hamburg.de gestellt werden. Zur Universität Hamburg gehören insgesamt 21 Studierendenwohnheime an. Ein freies Zimmer ist also in der Regel immer frei. Ansonsten empfiehlt es sich, das Hamburger Abendblatt für eine Suche zu verwenden. Die Internetseite hierzu ist immonet.abendblatt.de.


Hamburg ist mit seinen gut 1,8 Mio. Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands und bietet zahlreiche Möglichkeiten, um die Kultur und das Umfeld genauer kennen zu lernen. In der pulsierenden Weltstadt Hamburg zählt man mehr als 60 Theater, gut 100 Musikclubs, rund 280 Musikverlage und ca. 30 Kinos. Diese beeindruckenden Zahlen sprechen für sich und versichern ein abwechslungsreiches Studentenleben.


Bekannt ist Hamburg auch durch zahlreiche renommierte Unternehmen, die ihre Hauptzentrale in Hamburg haben. Dazu zählen unter anderem Europcar, Europas größter Anbieter für Mietwagen,  beliebte Zeitschriften wie Spiegel, Stern und Die Welt und weltweit bekannte IT-Unternehmen wie IBM, Adobe Systems und Logica Deutschland. Für die Region versprechen derart namhafte Unternehmen zahlreiche Arbeitsplätze, von denen auch die Studenten der Universität Hamburg profitieren.