Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg

Daten
Kurzname: Hamburg UBw
Träger: öffentlicher Träger
Studenten: 3048 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Hamburg

Kontakt
Straße: Holstenhofweg 85
Ort: 22043 Hamburg
Telefon: 040/6541-1
Fax: 040/6541-2702
Homepage: http://www.hsu-hh.de
Helmut-Schmidt-Universität

Helmut-Schmidt-Universität/Universität der Bundeswehr Hamburg

Die Helmut Schmidt Universität in Hamburg nahm ihren Lehrbetrieb im Jahre 1973 in Hamburg auf. Der damalige Verteidigungsminister Helmut Schmidt forderte die Neugründung einer Universität, die ausschließlich Offiziere und Offiziersanwärter ausbilden soll. Daher kennt man die Hochschule auch unter dem Namen Universität der Bundeswehr. Seit 2002 ist es jedoch auch einer begrenzten Anzahl an Zivilisten erlaubt, an der HSU Hamburg zu studieren. Eine Voraussetzung für die Aufnahme ist jedoch die Zusage eines Wirtschafsstipendiums, das von Unternehmen getragen wird. Somit hat der Student nach der Absolvierung seiner Ausbildung eine Jobgarantie, denn die Finanzierung erfolgt durch potenzielle Arbeitgeber, die mit dieser Initiative auf loyale Fachkräfte hoffen.


An der HSU Hamburg werden aber auch Offiziere und Offiziersanwärter aus dem Ausland ausgebildet. Das geht auf bestimmte Kooperationsverträge zwischen Deutschland und einigen befreundeten Staaten zurück. Zudem pflegt die Hochschule bereits seit ihrer Gründung den Kontakt zu Partnerhochschulen weltweit. Im Rahmen des Auslandsstudienprogramms der HSU erhält man ideale Beratung und Unterstützung für einen Semesteraufenthalt im Ausland. Die Studenten können eines der insgesamt 36 Partnerhochschulen wie die University of Calgary in Kanada, die University of Liverpool in Großbritannien oder das Virgina Military Institute in den USA  auswählen. Ingenieurwissenschaftlern wird beispielsweise die Gelegenheit gegeben, internationale Erfahrungen in Ländern wie Australien, Japan, Frankreich oder Litauen zu sammeln.


In den vier Fakultäten Elektrotechnik, Geistes- und Sozialwissenschaften, Maschinenbau sowie Wirtschafts- und Sozialwissenschaften gehen an der Helmut Schmidt Universität rund 3.000 Studenten ihrer Ausbildung nach. Ein Studienjahr ist nicht wie gewöhnt in jeweils sechs monatigen Semestern, sondern in 12-wöchigen Trimestern aufgeteilt. Es gibt zwar eine drei monatige vorlesungsfreie Zeit, das Trimester findet jedoch 3 mal 12 Wochen im Jahr statt.


Die Studiengebühren für Zivilisten sind im Vergleich zu klassischen Universitäten relativ hoch. Pro Jahr wird eine fünfstellige Summe verlangt, die je nach Fakultät variiert. Da die Ausbildungskosten im Rahmen des Stipendiums ohnehin von Wirtschaftsunternehmen bezahlt werden, muss der Student sich keine Sorgen um die hohen Summen machen. Eine Besonderheit besteht für die Offiziere und Offiziersanwärter an der HSU Hamburg. Diese sind während ihrer Ausbildung finanziell abgesichert. Sie erhalten nämlich abhängig von Familienstand, Dienstgrad und Alter auch während ihrer Studienzeit ihr volles Gehalt ausgezahlt. Dadurch ist die volle Konzentration auf die Ausbildung gewährleistet.