Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Daten
Kurzname: Hannover TiHo
Träger: öffentlicher Träger
Studenten: 2308 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Niedersachsen

Kontakt
Straße: Bünteweg 2
Ort: 30559 Hannover
Telefon: 0511/953-60
Fax: 0511/953-8050
Homepage: http://www.tiho-hannover.de
Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover

Die Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover in Hannover, kurz TiHo, wurde im Jahre 1778 gegründet und ist eine tiermedizinische Universität mit weltweitem Ruf. Träger der ältesten eigenständigen Veterinäruniversität ist die Stiftung des öffentlichen Rechts. Auf den Geländen der Hochschule befinden sich sechs Kliniken, fünf fächerübergreifende Zentren, drei Fachgebiete und 20 Institute, in denen gut 1.500 Studierende studieren und ca. 1070 Mitarbeiter beschäftigt sind, von denen 56 Professoren sind.


Die Bewerbung für eines der begehrten Studienplätze vergibt hochschulstart.de, das ehemals Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen (ZVS) hieß. 20 % der Plätze werden an die Bewerber mit der höchsten Wartezeit, weitere 20 % an die Abiturbesten vergeben. Die restlichen 60 % werden in einem Auswahlverfahren der Hochschule Hannover ausgewählt. Alle Bewerber, die die TiHo als 1. Ortspräferenz ausgewählt und eine Note bis 2,5 haben, werden im Auswahlverfahren der Hochschule berücksichtig. Die Auswahl der TiHo orientiert sich jedoch größtenteils an die Abiturnote. Weiterhin wird im August jedes Jahres ein Motivationstest durchgeführt, dessen Ergebnis ebenfalls in das Zulassungsverfahren eingebunden wird. Einen Vorteil gegenüber anderen Bewerber haben Studieninteressierte, die bereits eine Ausbildung in einem fächerrelevanten Beruf abgeschlossen haben. Weiterhin wird es gern gesehen, wenn die Bewerber bereits in der Oberstufe gute Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern Chemie, Biologie und Physik hatten.


Neben der Tiermedizin kann in der TiHo auch der Bachelor of Science und daraufhin der Master of Science in Biologie erreicht werden. Das Zulassungsverfahren und die Ausbildung organisiert die Tierärztliche Hochschule Hannover mit der Leibniz-Universität und der Medizinischen Hochschule Hannover gemeinsam. Alle drei Hochschulen arbeiten eng zusammen und fungieren seit 2002 als Zentrale Einrichtung Biologie, kurz ZEB.


Pro Semester verlangt die TiHo einen Semesterbeitrag für das Studentenwerk, der Verwaltung, ein kleiner Teil für die AStA und den größten Teil für das Semesterticket. Zudem muss eine Semestergebühr gezahlt werden, dass jedoch unter bestimmten Umständen erlassen werden kann. Genaue Angaben zur Höhe und weiteren Hinweisen erhält man auf der Internetseite der TiHo.


Die Berufsaussichten um später einmal im tierärztlichen Bereich arbeiten zu können sind je nach Region und Ausrichtung unterschiedlich. Es gibt Stimmen die meinen, die Zahl der Haustiere werde in den nächsten Jahren weiter steigen und daher ist ein zusätzlicher Bedarf an Tierarztpraxen durchaus da. Andere Stimmen meinen, viele ausgebildete Veterinäre würden sogar kostenlos oder im Praktikum arbeiten, nur um im Beruf zu bleiben bzw. Berufserfahrungen zu sammeln.


Aufgrund der demografischen Entwicklung in Deutschland wird es in Zukunft immer schwieriger werden, die Bevölkerung durch die gesetzliche Rentenkasse finanziell abzusichern. Aus diesem Grund bietet sich der Abschluss einer privaten Rentenversicherung an, bei der Kapital bis zum Rentenalter angespart wird. Für Angestellte bietet sich die Riester-Rente an, die sich vor allem bei Familien mit Kindern aufgrund der erhöhten Zuschüsse auszahlen kann. Selbstständige wählen hingegen die Rürup-Rente, die ebenfalls durch den Staat gefördert wird und gegen Altersarmut absichern soll.


Hannover ist die größte Stadt des Bundeslandes Niedersachen. Hier verbringen Studenten ihre Freizeit vor allem in der lebendigen Innenstadt mit seinen zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und tollen Clubs und Cafés. Zur Erholung empfiehlt es sich, das Steinhuder Meer zu besuchen. Das Steinhuder Meer ist der größte Binnensee Deutschlands und bietet seinen Besuchern abwechslungsreiche Angebote zum Bootfahren, Segeln, Surfen, Baden und vielem mehr. Sehr beliebt sind auch die Wander- und Fahrradwege, auf denen man die schöne Landschaft einfach auf sich einwirken lässt.