Universität Bielefeld

Daten
Kurzname: Bielefeld U
Träger: öffentlicher Träger
Studenten: 17494 (Stand Juli 2009)
Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Kontakt
Straße: Universitätsstraße 25
Ort: 33615 Bielefeld
Telefon: 0521/106-00
Fax: 0521/106-5844
Homepage: http://www.uni-bielefeld.de/
Universität Bielefeld

Universität Bielefeld

Die Universität Bielefeld in Bielefeld wurde im Jahre 1969 gegründet uns zählt somit zu den jüngeren Universitäten in Deutschland. Das Gebäude ist ebenfalls modern und begeistert die Besucher mit seinem einzigartigen architektonischen Konzept immer wieder. Den rund 18.000 Studenten stehen mehr als 1.500 wissenschaftliche Mitarbeiter und fast 300 Professoren zur Verfügung. Das Studienangebot umfasst mehr als 80 Studiengänge an dreizehn Fakultäten wie Rechtswissenschaft, Mathematik, Wirtschaftswissenschaften und Chemie. Darüberhinaus gibt es weitere Einrichtungen wie das Center for Biotechnology (CeBiTec), das Forschungsinstitut für Kognition und Robotik (CorLab) sowie das Zentrum für interdisziplinäre Forschung.


Besonders auf die interdisziplinäre Vermittlung der Inhalte legt die Hochschule großen Wert. Die Studenten sollen über ihr Hauptfach hinaus denken und ihr erlangtes Wissen und Fähigkeiten mit anderen Bereichen verknüpfen können. Der interdisziplinäre Unterricht kann an der Universität Bielefeld besonders gut durchgeführt werden. Alle Fakultäten, Einrichtungen und Institute sind nämlich unter einem Dach vereint. Das ist sicherlich auch eines der Gründe, weswegen das Konzept so gut läuft. Der Erfolg der Absolventen und die internationale Anerkennung gibt dem interdisziplinären Konzept nämlich Recht, denn die Universität Bielefeld wurde im Rahmen eines weltweiten Hochschulrankings im Jahre 2010 von der Times-Higher Education  auf den 173. Rang der weltbesten Universitäten benannt. Die Times Higher Education führt derartige Bewertungen jedes Jahr durch. Sie gehört dem Londoner Verlag TSL Education, das auch die bekannte The Times herausgibt.


Auch national erhält die Universität Bielefeld die verdiente Anerkennung. Im Rahmen der Exzellenzinitiative von Bund und Länder erhält die Hochschule seit 2007 für das Cluster  ”Cognitive Interaction Technology” (Mensch- Maschine-Kommunikation) für insgesamt fünf Jahr jährlich 6,5 Millionen Euro aus dem Fördertopf für ihre Spitzenforschung. Darüberhinaus bekommt die Graduiertenschule “Bielefeld Graduate School in History and Sociology” ebenfalls im selben Zeitrahmen jährlich insgesamt eine Million Euro.


Die Studiengebühren setzen sich aus einer allgemeinen Gebühr und einem Semesterbeitrag zusammen. Dieser setzt sich aus einem Teil für die Verwaltung und einem Teil für das Studentenwerk zusammen. Darin enthalten sind bereits die Kosten für die Ausstellung des Studentenausweises sowie die kostenlose Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel in der Region um Bielefeld. Wer sich jedoch Sorgen um die Finanzierung des Studiums macht, sollte sich an die Beratungsstelle für Studienfinanzierung  wenden. Die Mitarbeiter verfügen über ideale Erfahrung und helfen bei der richtigen Auswahl der Fördermittel und der Antragstellung.